Über uns → Stiftung

Gemeinsam zu Spitzenleistungen im globalen Wettbewerb

SWITCH steht für mehr Leistung, Komfort und Sicherheit in der digitalen Welt. Basierend auf den Kernkompetenzen Network, Security und Identity Management bietet SWITCH partnerschaftlich entwickelte ICT-Lösungen für Anwender in und ausserhalb der akademischen Welt.

SWITCH blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Sie ist eng mit der dynamischen Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien seit den Neunzigerjahren verknüpft.

SWITCH auf einen Blick
  • SWITCH entwickelt und verbessert ICT-Lösungen, in erster Linie für die Hochschulgemeinschaft, aber auch für Kunden ausserhalb der akademischen Gemeinschaft.
  • Charakteristisch für SWITCH ist ihre Arbeitsweise: Dienstleistungen entstehen partnerschaftlich, in Zusammenarbeit mit ihrer Community.
  • Die Kernkompetenzen von SWITCH liegen in den Bereichen Netzwerk, Security und Identity Management. Ihre Services bauen aufeinander auf und greifen ineinander.
  • SWITCH wirkt in internationalen Forschungsnetzen mit und beteiligt sich an zahlreichen technologischen Initiativen und Projekten.
  • SWITCH hat das Internet in die Schweiz gebracht und ist heute noch verantwortlich für die Registrierung der Domain-Namen mit den Endungen .ch und .li, die zu den sichersten der Welt gehören. Sie ist weltweit in den wichtigsten Internetorganisationen vertreten.
  • SWITCH unterstützt die Schweizer Wirtschaft im Kampf gegen Internetkriminalität.
  • SWITCH ist eine privatrechtliche Stiftung mit rund 100 Mitarbeitenden.
Gründung 1987

Um die Informatisierung und Vernetzung der Schweizer Ausbildungs- und Forschungsgemeinschaft zu fördern, bewilligte das Bundesparlament 1985 ein Förderprogramm. Davon waren CHF 15 Mio. für den Aufbau der Teleinformatikdienste für Lehre und Forschung reserviert. Basierend auf diesem Förderprogramm gründeten die Schweizerische Eidgenossenschaft und die damaligen acht Universitätskantone 1987 die Stiftung SWITCH – Teleinformatikdienste für Lehre und Forschung.

Stiftungszweck

In der Stiftungsurkunde wurde der Stiftungszweck wie folgt beschrieben: "Die Stiftung bezweckt, die nötigen Grundlagen für den wirksamen Gebrauch moderner Methoden der Teleinformatik im Dienste der Lehre und Forschung in der Schweiz zu schaffen, zu fördern, anzubieten, sich an solchen zu beteiligen und sie zu erhalten. Die Stiftung verfolgt weder kommerzielle Zwecke noch ist sie auf die Realisierung eines Gewinnes ausgerichtet."

Heute versteht sich SWITCH als neutrale Technologie- und Dienstleistungsplattform der Schweizer Hochschulen, die spezielle Aufgaben in folgenden ICT-Domänen koordiniert und übernimmt: Sicherheit, Identität, Netzwerk, Internet, Softwarebeschaffung, Cloud Services, E-Learning und Video Management. Die Dienstleistungen werden in enger Zusammenarbeit mit den Universitäten entworfen und weiterentwickelt.

Werte

SWITCH orientiert sich an den Werten Solidarität und Subsidiarität. Solidarität bedeutet, dass SWITCH schweizweit für einheitliche Konditionen sorgt. Subsidiarität bedeutet, dass SWITCH in der Hochschulgemeinschaft nur Aufgaben übernimmt, die einzelne Hochschulen nicht übernehmen können oder wollen und deren gemeinsame Erbringung sinnvoll ist.

Meilensteine

2015: Swiss edu-ID, die lebenslange, akademische Identität, geht in Betrieb; Start des Geschäftes mit Infrastrukturservices SWITCHengines und SWITCHdrive; Start der schrittweisen Übergabe des Registrargeschäfts an die Partner (Registrare)

2014  Das CERN tritt der AAI-Federation bei; Bandbreite im Schweizer Hochschulnetz steigt auf 100 Gbit/s; SWITCH ist Gründungsmitglied der Swiss Internet Security Alliance SISA

2013  SWITCH erhält Ehrenpreis "Best of Swiss Web" für ihre Verdienste um die Entwicklung des Internets und der ICT-Branche; 1,9 Millionen Domain-Namen; Parlamentsdienste der Bundesversammlung setzen auf SWITCH-Know-how

2009  Gründung der Tochtergesellschaft switchplus

2008  Abschluss AAI, Start AAA/SWITCH

2002  SWITCHlambda: Starker Ausbau auf SBB-Fasern

2000  Ausweitung der Dienstleistungen auf Fachhochschulen und pädagogische Hochschulen

1991  Gründung von  SWITCH-CERT (Computer Emergency Response Team)

1990  SWITCH wird erster Internet Service Provider der Schweiz

1988  Geburt des Hochschulnetzwerkes SWITCHlan mit einer maximalen Bandbreite von 128 Kbit/s. SWITCH bringt damit das Internet in die Schweiz

1987  Gründung der Stiftung SWITCH

 

 

 

Stories von SWITCH