News

SWITCHaai: Das CERN tritt der AAI-Federation bei

Das CERN setzt neu SWITCHaai ein, um den Zugang zu Online-Diensten zu vereinfachen. Der standardisierte Authentifizierungsprozess von SWITCH ermöglicht es bestimmten CERN-Angestellten, die Online-Dienste von assoziierten Forschungsinstitutionen und Universitäten einfacher zu nutzen. Die Authentifizierungs‑ und Autorisierungs-Infrastruktur (AAI) verbindet Forschende rund um die Welt mit einem einzigen Login.

Publiziert am 12.06.2014

Das AAI-Login ist an fast allen Schweizer Universitäten verfügbar. Aufgrund der damit verbundenen Steigerung der Prozesseffizienz hat sich die Stellung des Forschungsplatzes Schweiz eindeutig verbessert. Kürzlich hat das CERN ein Abkommen mit SWITCH für die Nutzung von SWITCHaai unterzeichnet. "Die internationale Zusammenarbeit spielt bei unserer wissenschaftlichen Tätigkeit eine entscheidende Rolle", erläutert Frédéric Hemmer, Leiter der IT-Abteilung des CERN. "Der Beitritt zur SWITCHaai-Federation ist ein wichtiger Schritt, denn dadurch kann sich unsere Forschungsgemeinschaft mit einem einzigen Set von Zugangsdaten einfacher in unsere Dienste und Ressourcen einloggen."

Ein einziges Login für globalen Zugang

Die Kooperation mit SWITCH bietet den Mitarbeitenden des weltweit führenden Forschungszentrums Anschluss an eduGAIN, den länderübergreifenden Dienst im Rahmen des pan-europäischen GÉANT Projekts. Das bedeutet, dass Mitarbeitende des CERN auf der ganzen Welt über das Benutzerkonto ihrer Institution auf die Onlinedienste des CERN zugreifen können. Zudem erhalten gewisse CERN-Angestellte über die nationalen, bei eduGAIN angeschlossenen AAI-Föderationen Zugang zu ausgewählten Diensten anderer Einrichtungen. "SWITCH ist überzeugt, dass die föderierte Identität Grosskooperationen und ‑projekten, wie sie in der Teilchenphysik seit mehreren Jahrzehnten üblich sind, grosse Vorteile bringt", erklärt Christoph Witzig, Leiter von Central ICT Providers, der für Identifizierungsdienste im Schweizer Hochschulwesen zuständigen Abteilung bei SWITCH. "SWITCH schätzt es sehr, dass das CERN sich entschieden hat, der SWITCHaai-Federation beizutreten und freut sich auf die Zusammenarbeit in diesem Bereich."

SWITCHaai: unkompliziert und effizient

Alle Mitglieder der AAI-Federation, darunter grosse Universitäten, Fachhochschulen und andere Bildungsinstitutionen, benützen denselben Standard, um den Zugriff auf ihre passwortgeschützten Dienste und Ressourcen zu validieren. Mit einem einzigen Benutzernamen und Passwort, dem AAI-Login ihrer Institution, erhalten die Benützer Zugang zu einer Reihe von gemeinsamen E-Learning-Systemen und Web-Anwendungen aller teilnehmenden Schweizer Hochschulen. Dadurch verringert sich deren administrativer Aufwand, und sie können so ihre Lehrinhalte einem breiteren akademischen Publikum zugänglich machen. Rund um die Welt werden derzeit ähnliche Infrastrukturen entwickelt.

Über SWITCHaai

SWITCH-Dienst, der Hochschulangehörigen mit einem einzigen Benutzernamen und Login ihrer Universität Zugriff auf verschiedene von allen teilnehmenden Schweizer Hochschulen angebotene E-Learning-Systeme und Web-Applikationen ermöglicht. Rund 390'000 Nutzer an 55 beteiligten Institutionen können über 770 bei SWITCHaai registrierte Dienste nutzen.