Diese Story ist aus der Kategorie Dienstleistungen und dem Dossier Procurement

Integriertes Cloud Angebot aus einer Hand

SWITCH bietet mit SWITCHengines bereits seit geraumer Zeit cloudbasierte Infrastructure Services mit Datenhaltung Schweiz an. Nun stellt sie neu den Schweizer Hochschulen ein erweitertes Cloud Service-Portfolio mit Produkten von Drittanbietern zur Verfügung. Die Community profitiert somit noch vermehrt von zentralen Procurement-Leistungen.

Text: Immo Noack, publiziert am 30.05.2017

Rahmenverträge für die Hochschul-Community

Cloudbasierte Services kommen auch in der Lehre und Forschung immer intensiver zum Einsatz. Die europäische NREN-Vereinigung GÉANT führte daher im vergangenen Jahr eine paneuropäische Ausschreibung für cloudbasierte Infrastructure Services durch.

Durch den Abschluss von Rahmenverträgen mit geeigneten Cloud Service Providern konnte auf europäischer Ebene ein umfassendes IaaS-Angebot für die Hochschul-Community etabliert werden, das die hohen Standards der National Research and Education Networks (NREN) erfüllt und den Zugang der Hochschul-Community zu bedarfsgerechten Cloud-Ressourcen wesentlich vereinfacht.

Integriertes Angebot aus einer Hand zahlt sich aus

Was GÉANT für Europa erreicht, erreicht SWITCH für die Schweiz. SWITCH bildet das Verbindungsglied zwischen den entsprechenden Drittanbietern und den Hochschulen und bietet ein integriertes Angebot aus einer Hand. SWITCH ergänzt ihre hauseigene IaaS-Lösung SWITCHengines mit Angeboten von Drittanbietern. Dank den neuen EU-weiten Rahmenverträgen kann dieses Angebot erweitert werden.

Die IT-Beschaffung über SWITCH stärkt die Verhandlungsposition der Community, führt zu besseren Konditionen, entlastet die Informatikdienste und schafft klare Verhältnisse in rechtlicher und administrativer Hinsicht.

Das Procurement-Team unter der Leitung von Immo Noack sammelt und koordiniert die Bedürfnisse der Hochschulen und tritt gegenüber den Lieferanten als zentrale Anlaufstelle auf, um Rahmen- oder Konditionsverträge für die Schweizer Hochschullandschaft auszuhandeln. Die ausgehandelten Bedingungen sind für alle Hochschulen einheitlich und transparent. Insbesondere bei Standardprodukten hat sich gezeigt, dass die Anliegen der Hochschulen sehr ähnlich sind und es sich lohnt, entsprechende Rahmenverträge abzuschliessen, denen die Hochschulen beitreten können. SWITCHprocure bietet umgekehrt auch Anbietern Gelegenheit, neue Produkte oder Lizenzmetriken vorzustellen und erste Kontakte mit den Hochschulen zu knüpfen. Zwingende Voraussetzung für die Drittanbieter ist die Einbindung des SWITCHaai-Logins.

Kontakt

Immo Noack

+41 44 253 98 25
E-Mail

Mitte April 2017 trafen sich auf Einladung von SWITCH rund 50 Vertreter von Schweizer Hochschulen zum ersten «Higher Education Cloud Day» an der Universität Bern. Im Fokus standen die 2016 durchgeführte paneuropäische Ausschreibung von GÉANT für cloudbasierte Infrastructure Services, die Rolle von SWITCH bzw. SWITCHprocure, eine Übersicht über die Drittanbieter sowie eine Kurzübersicht über die spezifischen Angebote von Microsoft und Amazon Web Services als erste Beispiele.

Weitere Beiträge