Diese Story ist aus der Kategorie Dienstleistungen und dem Dossier Sicherheit und Stabilität

Global vernetzt im Dienst der Sicherheit

SWITCH steht für mehr Sicherheit in der digitalen Welt. Als Betreiberin von kritischen Infrastrukturen musste SWITCH im Lauf der Jahre viele Tests bestehen. Das hat ihr viel Respekt und Vertrauen eingebracht.

Text: Frank HerbergGuido Biland, publiziert am 18.04.2017

Heimtückische Angriffe auf Computer gehören in der digitalen Welt längst zum Alltag. Die ständigen Software-Updates und die Flut dubioser Mails nerven zwar – aber muss man deswegen ernsthaft über Sicherheit nachdenken?

.ch hat einen sehr guten Ruf, speziell im Bereich der Sicherheit.

Philipp Metzger, Direktor BAKOM

Man muss den Tatsachen ins Auge sehen: Während Sie entspannt diese Zeilen lesen, denken andere gerade intensiv über Sicherheitslücken nach – talentierte Leute wie Sie, aber im Dienst eines anderen Geschäftsmodells: Betrug, Diebstahl, Hehlerei, Erpressung, Manipulation. Sie sind vielleicht ihr nächstes Angriffsziel. Kann sein, dass Sie es schon waren, ohne es zu merken. Die Methoden werden immer raffinierter. Die organisierte Internetkriminalität richtet in Teilen der westlichen Welt bereits mehr Schaden an als konventionelle Verbrechen.

Cyberkriminelle kennen keine Regeln

Wird die Bedrohungslage schlimmer? Auf jeden Fall komplexer. Zwei sich überlagernde Trends fordern die Sicherheitsverantwortlichen heraus: Cyberkriminelle arbeiten immer professioneller und gezielter. Man spricht unterdessen von einem florierenden Wirtschaftszweig, der nur eine Regel kennt: Es gibt keine Regeln. Der zweite Trend ist die Digitalisierung, die immer mehr Lebensbereiche erfasst. Mit dem Grad der Digitalisierung wachsen die Abhängigkeit von IT und die Angriffsfläche. Das Schadenspotenzial steigt drastisch an.

Verstärkte Zusammenarbeit

Was kann man dagegen tun? Darauf gibt es nur eine sinnvolle Antwort: verstärkt zusammenarbeiten. Die Sicherheitsexperten von SWITCH tun dies auf nationaler und internationaler Ebene seit den Anfängen des Internets. Ihr kostbares Wissen in der Einschätzung von Cyberrisiken und Abwehr von Angriffen erwarb SWITCH bei der Ausübung ihrer Kernaufgaben, dem Betrieb des nationalen Hochschulnetzwerkes SWITCHlan und der Verwaltung der Top Level Domains .ch und .li.

.ch sicherste Top Level Domain Europas

Auf die Sicherheit von Netzwerk- und DNS-Infrastrukturen ist das Computer Emergency Response Team CERT spezialisiert. Seine exzellente Reputation verdankt es erfolgreichen Pionierleistungen, klugen Kooperationen, effektiven Prozessen, aktiven Verbindungen zu internationalen CERT-Organisationen sowie der seit vielen Jahren erfolgreichen Zusammenarbeit mit Banken. SWITCH darf für sich in Anspruch nehmen, für den Internetstandort Schweiz hervorragende Arbeit geleistet zu haben. 2015 erhielten die Registrierungsstellen DENIC, nic.at und SWITCH vom Council of European National Top Level Domain Registries CENTR einen Preis für ihre wegweisende Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit. Im selben Jahr kam eine Untersuchung der US-Firma Architelos zum Ergebnis, dass .ch die sicherste Top Level Domain Europas ist.

SWITCH geniesst das Vertrauen der Hochschul-Community, der Behörden und der Wirtschaft wie keine andere Organisation – eine Chance, die es zu nutzen gilt. Mehr denn je braucht die Schweiz ein kooperationsversiertes und vertrauenswürdiges Kompetenzzentrum, das den künftigen Herausforderungen im Bereich Sicherheit gewachsen ist. SWITCH wird ihr Know-how konsequent weiter ausbauen und vermehrt mit relevanten Bundesstellen und der Schweizer Wirtschaft kooperieren. Die Nachfrage steigt.

 

Weitere Infos:
SWITCH-CERT Webseite (https://switch.ch/security/)
Story-Dossier (https://www.switch.ch/dossiers/securityandstability/)
Security Blog (https://securityblog.switch.ch/)
Weitere Beiträge