Diese Story ist aus der Kategorie Dienstleistungen und dem Dossier Procurement

SWITCH sorgt für Orientierung im Cloud-Angebot

Die rund 90 Teilnehmenden des zweiten "Higher Education Cloud Day" liessen sich kürzlich über die Entwicklungen im Cloudbereich für Hochschulen informieren. Im Vergleich zur Privatwirtschaft werden Cloudanwendungen an Hochschulen erst zögerlich eingesetzt. SWITCH füllt die Lücke mit einer auf die Hochschulbedürfnisse zugeschnittenen Angebotspalette.

Text: Immo Noack, publiziert am 13.09.2017

An Schweizer Hochschulen nehmen cloudbasierte Services immer mehr an Bedeutung zu. Einerseits werden diese durch die Hochschulen aktiv gefördert, andererseits bieten immer mehr Hersteller vermehrt nur noch cloudbasierte Lösungen an. Dabei spielt zusätzlich zu den bereits existierenden internen Anwendungen von Hochschulen das Angebot von SWITCH mit eigenen und kommerziellen Lösungen eine wichtige Rolle.

Der zweite "Higher Education Cloud Day" bot mit Produktvorstellungen und Erfahrungsberichten zu SWITCHengines, Microsoft Azure, Google Cloud Plattform, Google G-Suite und Office 365 einen umfassenden Überblick. Ergänzt wurden diese durch Erläuterungen zu Microsoft Datenschutz und zu Aspekten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit Bezug auf die Schweizer Hochschulen. Zusätzlich stellten sich diejenigen Provider vor, die gemäss der GÉANT IaaS Ausschreibung den Schweizer Markt bedienen.

SWITCH verfügt somit nicht nur über eine eigene Lösung, sondern bietet den Hochschulen mit kommerziellen Anbietern eine umfassende Palette an Cloud-Dienstleistungen an.

Vielfältige Bedürfnisse rund um die Cloud

Rechtliche Fragen bezüglich Datenschutz, Datenklassifikation und Datenhaltung aber auch bezüglich Gerichtsort und anwendbarem Recht sind zentrale Problemstellungen, die jede Hochschule regeln muss. Hinzu kommen Bedürfnisse mit Bezug auf Business Development, Lieferanten-Management und Procurement. Hier bietet SWITCH gesamthaft Orientierung und Hilfestellungen an.

Auch Budgetfragen spielen bei Cloud-Anwendungen eine wichtige Rolle. Während Forschende auch spontan auf Forschungsreserven zugreifen und gewisse Cloud-Anwendungen kurzfristig nutzen können, sind Informatikdienste an Budgets gebunden. Sie müssen Cloud-Services grösseren Ausmasses längerfristig planen und umsetzen.

Weitere Informationen:
GÉANT
Welcome to the digital single market for cloud services! (Film)
Über den Autor
Immo   Noack

Immo Noack

Seit November 2012 leitet Immo Noack das Procurement-Team von SWITCH. Davor war er unter anderem an der ETH Zürich und beim Projekt Neptun tätig. Ursprünglich hat er Elektroingenieur studiert.

E-Mail

Higher Education Cloud Days

Die regelmässigen Treffen verfolgen den Zweck, Erfahrungen auszutauschen, Lösungen zu präsentieren sowie neue Anbieter vorzustellen. Das erste Treffen fand Mitte April, das zweite Ende August 2017 an der Universität Bern statt. Das nächste Treffen ist am 10. April 2018 wiederum an der Universität Bern geplant .

Weitere Beiträge