10 Jahre eduhub und kein bisschen müde

"edu" steht für "education", "hub" für Drehscheibe. eduhub besteht nun seit 10 Jahren und dient den Mitgliedern der Schweizer E-Learning Community als Austausch- und Vernetzungsplattform. Nathalie Roth, Community Coordinator bei SWITCH, erzählt im Interview aus ihrem Berufsalltag und verrät, was den Erfolg des eduhub ausmacht.

Text: Séverine Jagmetti, publiziert am 04.04.2018

SWITCH: Nathalie, du bist Community Coordinator bei SWITCH. Was ist die Rolle von SWITCH bei eduhub?

Nathalie Roth: SWITCH sieht sich in der Rolle des «Enablers», das heisst, die Stiftung koordiniert den eduhub, organisiert und finanziert alle Community-Events. Zudem betreut und hostet SWITCH die eduhub-Website und kümmert sich um den Versand des wöchentlichen Newsletters. Die inhaltliche Stossrichtung des eduhub gibt die "Educational Technology Working Group" (ETWG) vor. Sie besteht aus den Leitenden der E-Learning Support Zentren an Schweizer Hochschulen.

 
SWITCH: Den eduhub gibt es nun seit 10 Jahren. Auf welche Erfolge blickt die Community zurück?

Nathalie Roth: Ein wesentlicher Erfolg zeigt sich im Wachstum. Wir starteten vor 10 Jahren mit 670 Mitgliedern. Aktuell zählt die eduhub Community 960 Mitglieder. Fast alle Schweizer Hochschulen sind in der eduhub Community vertreten. Dieses Bild sehen wir auch bei den eduhub days, die sich mittlerweile zur wichtigsten schweizerischen E-Learning Konferenz in der akademischen E-Learning Szene etabliert hat. Sie ist inzwischen jedes Jahr ausgebucht. Auch die monatlich stattfindenden Webinare sind sehr beliebt und haben sich als virtuelle Austauschplattform bewährt.

Beeindruckend ist auch, welche Resultate eduhub bis dato erbracht hat. Zahlreiche E-Learning Projekte wurden im Rahmen der AAA- und Learning Infrastructure Projekte erfolgreich umgesetzt, zum Beispiel DICE, Safe Exam Browser, Annotating Academic Video, ePortfolio pre-study, Mobile Uni-App und einige mehr.

eduhub zählt überdies acht aktive "Special Interest Groups" (SIGs), die sich vertieft mit den Themen "Digital Collaboration", "E-Assessment", "E-Portfolio", "Mobile Learning", "Open Educational Resources (OER)", "Quality Distance Learning", "SwissMOOC" und "Video" auseinandersetzen und ihre institutionsübergreifenden Projekte erfolgreich vorantreiben.

Nathalie Roth kündigt Video-Serie mit eduhub-Exponenten an. (Video: Dominik Aebli)
SWITCH: Wie muss man sich deinen Arbeitsalltag vorstellen?

Nathalie Roth: Mein Arbeitstag beginnt meistens damit, dass ich morgens die über 30 Newsfeeds von nationalen und internationalen E-Learning Blogs nach relevanten Themen für die Schweizer E-Learning Community durchsehe. Habe ich die spannendsten und interessantesten News für die Schweizer E-Learning Community veröffentlicht, kümmere ich mich um E-Mail Anfragen.

Ich pflege zudem regelmässig die eduhub-Website und organisiere Events. Manchmal besuche ich auch eine nationale oder internationale Konferenz, um mich mit Leuten aus der Community zu vernetzen und am Ball zu bleiben, oder weil ich selber ein Thema aus dem Bereich E-Learning präsentiere. Daneben bin auch verantwortlich für SWITCHvideoconf und gebe Einführungskurse für SWITCHinteract, beides SWITCH-Dienste, die von den Mitgliedern der Schweizer E-Learning Community häufig genutzt werden. Gleichzeitig bin ich auch Managerin des SEB Konsortiums. Dieser Zusammenschluss ist ursprünglich aus dem AAA-Projekt Safe Exam Browser und der Zusammenarbeit von SWITCH mit der SIG E-Assessment entstanden.

SWITCH: Was können andere Communities von eduhub lernen?

Nathalie Roth: Die Mitglieder der Schweizer E-Learning Community sind intrinsisch motiviert – die Themen liegen ihnen persönlich am Herzen. Die Community-Mitglieder wollen gemeinsam etwas erreichen und bestimmen die Ziele, für die sie sich einsetzen wollen, selber. Communities funktionieren meiner Meinung nach nur, wenn die Mitglieder sich selbst für eine bestimmte Sache einsetzen wollen und der Austausch mit anderen Community-Mitgliedern ihrem persönlichen Bedürfnis entspricht.

Ein weiterer Erfolgsfaktor bei eduhub ist der persönliche Kontakt unter den Community-Mitgliedern. Man kennt sich seit Jahren und fühlt sich wie in einer grossen Familie. Die eduhub-Community ist keine Community, die ausschliesslich virtuell besteht. Die Mitglieder treffen und tauschen sich auch direkt miteinander aus. Durch diesen persönlichen und direkten Kontakt wächst das Vertrauen unter den Community-Mitgliedern, was für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ein wesentlicher Faktor ist. Die Mitglieder der eduhub-Community haben in den Jahren, seit es eduhub gibt, die Erfahrung gemacht, dass sie durch die Zusammenarbeit schneller und einfacher ihre Ziele erreichen können.

 

eduhub-10-years-kombilogo
 

Starke Community seit 10 Jahren

eduhub kann auf viele Erfolge zurückblicken: Die E-Learning-Community der Schweizer Hochschulen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und hat zahlreiche Projekte umgesetzt. Zudem gibt es heute an fast jeder Schweizer Hochschule ein E-Learning Support Zentrum, das Dozierende und Studierende bei der Nutzung digitaler Technologien in der Hochschullehre berät und unterstützt. eduhub ist so zu einer festen Grösse in der Schweizer Hochschullandschaft geworden und hat sich als nationale Drehscheibe für E-Learning-Spezialisten etabliert.

Weitere Beiträge