Diese Story ist aus der Kategorie Vermischtes 

Alles Gute, Bernhard Plattner!

In Videobotschaften würdigen Wegbegleiter den Internet-Pionier, der als erster Geschäftsführer von SWITCH amtete.

Text: Séverine Jagmetti, publiziert am 29.07.2015

Am 1. August 2015 wird Bernhard Plattner offiziell emeritiert. Er war 30 Jahre an der ETH Zürich tätig, federführend bei der Gründung von SWITCH und für kurze Zeit Geschäftsführer der Stiftung. Und er war es auch, der bereits zu dieser Zeit die Top Level Domain .ch ins Domain Name System eintragen liess.

Renommee weit über ETH Zürich hinaus

Plattners Verdienste in der Erforschung von Computernetzen und des Internets sind nicht nur bedeutungsvoll für die Schweiz. Sie wurden auch international wahrgenommen. Dies zeigt eine Videobotschaft von Vint Cerf: "You certainly made wonderful contributions to the Internet in Europe, especially in Switzerland", sagte der "Vater des Internets" anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Instituts für Technische Informatik und Kommunikationsnetze (TIK) an der ETH, das Plattner mitbegründete.

SWITCH hat ehemalige Wegbegleiter von Plattner befragt und ihre Botschaften an ihn auf Video aufgezeichnet: Thomas Brunner, Dr. phil. Barbara Meili, Dr. Andreas Dudler, Prof. Dr. Hannes Lubich, Dr. Thomas DübendorferUrs Eppenberger und Simon Leinen senden ihm die besten Wünsche für seinen Ruhestand.

Am Mittwoch 9. Dezember 2015 hält Bernhard Plattner seine Abschiedsvorlesung an der ETH Zürich unter dem Titel 'The Internet What Else?':
https://www.ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/veranstaltungen/details.html?eventFeedId=27677

"Unsere Wege haben sich permanent gekreuzt"

Thomas Brunner, ehemaliger Geschäftsführer von SWITCH von 1988 bis 2012, studierte zusammen mit Plattner an der ETH Zürich und kennt ihn vor allem auch aus den Anfangszeiten von SWITCH.

Thomas Brunner, Stab Special Projects bei SWITCH. Video in Schweizerdeutsch.

"Du bist ein guter Kommunikator"

Dr. phil. Barbara Meili arbeitete mehrere Jahre eng mit Plattner zusammen. Im Rahmen des Projekts ETH-World arbeitete sie als externe Beraterin für Kommunikation mit.

Dr. phil. Barbara Meili, Barbara Meili Consulting. Video in Schweizerdeutsch.

"Du stellst nicht dich, sondern die Resultate in den Vordergrund"

Dr. Andreas Dudler war ehemaliger Leiter des Informatikdienstes der ETH Zürich und langjähriger Weggefährte von Plattner. Seit 2012 ist er Geschäftsführer von SWITCH.

Dr. Andreas Dudler, Geschäftsführer von SWITCH. Video in Schweizerdeutsch.

"Ich habe viel von dir gelernt"

Prof. Dr. Hannes Lubich war an der ETH Zürich Doktorand bei Plattner. Er war beteiligt am Aufbau und Betrieb des Hochschulnetzes von SWITCH und des Sicherheitszentrums SWITCH-CERT.

Prof. Dr. Hannes Lubich, Dozent an der Hochschule für Technik an der FHNW.

"Der menschliche Faktor ist dir sehr wichtig"

Dr. Thomas Dübendorfer doktorierte 2005 am TIK. Seit 2007 hielt er zusammen mit Plattner die Vorlesung "Network-Security". Sie zählt rund 80 Einschreibungen jährlich.

Dr. Thomas Dübendorfer, Präsident des Swiss ICT Investor Club (SICTIC). Video in Schweizerdeutsch.

"Du hast mich in die faszinierende Internet-Welt befördert"

Urs Eppenberger kennt Plattner seit seinem Studium der Elektrotechnik an der ETH Zürich. Er war der erste Angestellte von SWITCH.

Urs Eppenberger, Head of Commercial Customers bei SWITCH. Video in Schweizerdeutsch.

"Mich beeindruckt deine Neugier, die sich auf andere überträgt"

Simon Leinen hatte engen Kontakt mit Plattner im Rahmen einer Forschungskooperation zwischen dem TIK und SWITCH. Gegenstand war die Auswertung der Netflow-Daten des SWITCHlan.

Simon Leinen, Peta Solutions SWITCH.

 

Foto: ETH Zürich / Inken De Wit

Prof. Dr. Bernhard Plattner

Bernhard Plattner war als langjähriges Mitglied des Stiftungsrats von SWITCH und als Vizepräsident massgeblich am Aufbau des Internet für die Schweizer Hochschulen beteiligt.

Geboren am 8. Juni 1950 in Bern, studierte er an der Abteilung für Elektrotechnik der ETH Zürich. Nach seiner Wahl zum Assistenzprofessor an der ETH Zürich intensivierte er seine Forschungstätigkeit im Bereich Informatik und erlangte mit Publikationen aus seiner Forschungsgruppe internationale Bekanntheit.

1990 gründete er zusammen mit Professor Albert Kündig das Computer Engineering and Networks Laboratory (TIK) an der ETH Zürich. Seither forschte er vorwiegend auf dem Gebiet der Hochleistungsnetze und der Multimedia-Kommunikation. Von 1994 bis August 2015 war Plattner Professor für Technische Informatik im Departement Elektrotechnik der ETH Zürich. In dieser Funktion leitete er von 2000-2005 das Programm ETH World. Die damals entwickelten Technologien für die zeit- und standortunabhängige Kommunikation und Kooperation stehen heute allen Hochschulangehörigen der ETH Zürich zur Verfügung.

Weitere Beiträge