Diese Story ist aus der Kategorie Internet und Domains 

Weiterhin da für die Stabilität des Internets.

Ab 2015 gebe es bei SWITCH keine Domains mehr, besagen Gerüchte. Stimmt das? CEO Andreas Dudler erklärt's.

Publiziert am 05.11.2014

Kann man ab Anfang 2015 tatsächlich  keine neuen .ch-Domains bei SWITCH mehr registrieren?
Andreas Dudler: Ja, das ist so.

Weshalb denn nicht?
Ab Anfang 2015 sind unsere Partner, die Registrare, zuständig für den Verkauf von Domain-Namen. Dies, weil SWITCH gemäss der neuen Verordnung über Internet-Domains, VID; nicht mehr als Registrar tätig sein darf.

Gibt's SWITCH dann nicht mehr?
Doch, natürlich. Wir werden uns künftig auf den sicheren und stabilen Betrieb der Registry und auf unsere Dienstleistungen für die Schweizer Hochschulen konzentrieren. Die Registry betreibt die Datenbank mit den .ch-Domainnamen. Ein Ausfall des Internets in der Schweiz würde viele Bereiche des täglichen Lebens zum Stillstand bringen.

Bedauert es SWITCH, dass sie nicht mehr Registrar sein darf?
Nein, im Gegenteil. Wir unterstützen es, dass die Registrartätigkeit dem freien Markt überlassen wird. Für die Kunden bringt das Vorteile. Sie können nämlich beim gleichen Anbieter Domain-Namen, E-Mail und Hosting beziehen. Die Registry dagegen wollen wir weiterhin betreiben. Schliesslich verfügen wir über mehr als 25 Jahre Erfahrung und Know-how auf diesem Gebiet.

Stimmt es, dass die Website www.nic.ch per Anfang 2015 abgeschaltet wird?
Nein, die Website bleibt in Betrieb.

Was passiert denn nun 2015 mit den Domainnamen?
Vom Transfer betroffen sind nur .ch-Domain-Namen. Falls der .ch-Name nicht bei SWITCH registriert ist, ändert sich nichts. Falls er aber bei SWITCH registriert ist, muss er zwingend transferiert werden. Wie das geht, erfährt der Domainhalter rechtzeitig per Post, und er kann es heute schon nachlesen auf www.nic.ch.

Was muss ich denn nun genau tun?
Vorläufig noch gar nichts. Wir informieren unsere Kunden rechtzeitig, bevor die Transferzeit beginnt. Das wird voraussichtlich ab Anfang 2015 der Fall sein. Dann bekommen die betroffenen Domainhalter einen Brief von SWITCH, in dem genau erklärt ist, wie man vorgehen muss. Dem Schreiben liegt eine Liste der Registrare bei, zu denen man den Domainnamen transferieren kann. Der Prozess läuft gestaffelt ab, nicht alle .ch-Domainhalter bekommen die Post gleich Anfang Jahr. Voraussichtlich dauert der Transfer-Prozess bis Mitte 2016.

Und was, wenn ich gerne bei SWITCH bleiben würde?
Das geht leider nicht. Aber unsere Tochterfirma switchplus wird als Registrar weiterhin alle Dienstleistungen rund um Domain-Namen anbieten.

Stimmt es, dass ich meinen Domain-Namen verlieren kann, wenn ich den Transfer verpasse?
Das ist unwahrscheinlich. Jeder Domainhalter erhält mehrere Aufforderungen; per Post, per Mail und sogar per Einschreiben. Jeder und jede hat nach der ersten Aufforderung von SWITCH drei Monate Zeit, seine Domain-Namen zu transferieren.

Andreas Dudler

Seit Mai 2012 ist Dr. Andreas Dudler Geschäftsführer von SWITCH. Zuvor war der studierte Mathematiker bereits Präsident des Stiftungsrates von SWITCH und hauptberuflich als CIO bei der ETH Zürich tätig.

Unterschied Registry/ Registrar

Registry: Organisation, die für die Vergabe der Domain-Namen zuständig ist und das Domain Name System (DNS) zentral verwaltet.

Registrar: Vertragspartner der Registry und Anbieter von Domain-Namen. Registrare stehen im Kontakt mit Domain-Namen-Haltern und bieten zusätzliche Dienstleistungen wie Hosting und E-Mail an.

Weitere Beiträge