Diese Story ist aus der Kategorie Corporate 

Smarte Lösungen dank interdisziplinärer Kompetenz

Durch die rasant fortschreitende Digitalisierung werden die thematischen Schnittmengen zwischen der Informatik und anderen Fachdisziplinen immer grösser. SWITCH greift mit ihren breit abgestützten, interdisziplinären Kompetenzen neue Kundenbedürfnisse auf und entwickelt daraus ganzheitliche Angebote. Dabei führt nur die fachübergreifende Zusammenarbeit mit den Experten der Hochschulen ans Ziel.

Text: Christine Lanner, publiziert am 09.10.2017

Der SWITCH-Slogan "Working for a better digital world" setzt die Fähigkeit voraus, komplexe Aufgaben in interdisziplinären Teams zu lösen. Hierfür ist neben technischem Fachwissen fundierte Expertise in Themen wie bspw. Datenschutz, Beschaffungsrecht, Informationssicherheit oder Lizenzmanagement vonnöten. Als Anbieterin intelligenter Gesamtlösungen verfügt SWITCH darum u.a. auch über ein schlagkräftiges Marketing-, Kommunikations- und PR-Team sowie Finanz-, Beschaffungs- und Geschäftsentwicklungsfachleute. Damit können wir auf vielschichtige Bedürfnisse unserer Community bedarfsorientiert agieren.

Fragen und Wünsche, die unsere Kunden an uns herantragen, sind vielschichtig. Einige Beispiele:

  • Lehrende wollen wissen, welches die neusten Trends im Bereich E-Learning sind.
  • Sicherheitsverantwortliche möchten konkrete Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Cyberrisiken erhalten.
  • IT-Leiter suchen nach Lösungen, wie Studierende und Hochschulangehörige besser zusammenarbeiten können.
  • Beschaffungsverantwortliche wollen wissen, welche Softwarelösungen ihren Bedürfnissen am besten entsprechen und wie sie diese am kosteneffizientesten beschaffen können.
  • Lizenzmanager suchen nach einer Lösung, mit der sie den Überblick über ihre Lizenzen behalten können.
  • Juristen haben Fragen zum richtigen Umgang mit dem revidierten Datenschutz.
  • Ein Verwaltungsdirektor will sich ein Bild davon machen, wohin die Reise im ICT-Bereich geht.

Hier ist die Zusammenarbeit interdisziplinär denkender und handelnder Expertenteams gefordert. Spezialisten und Generalisten arbeiten bei SWITCH darum Hand in Hand.

Interdisziplinäre Kompetenz dank expertenübergreifender Communities

Eine unbestrittene Stärke von SWITCH besteht darin, den Kunden in expertenübergreifenden Communities Orientierung und Unterstützung bei der Bewältigung komplexer Herausforderungen zu bieten. Kunden sind auf verschiedenen Ebenen massgeblich in die Wertschöpfung der Stiftung involviert. Sie formieren den Stiftungsrat sowie verschiedene Gremien und Begegnungsplattformen unter der Leitung von SWITCH. Potenziell haben rund 240'000 Studierende und 60'000 Hochschulmitarbeitende Zugang zu diesen Expertengruppen. Das universale Denken ist damit Teil der DNA der Stiftung. Durch den interdisziplinären Austausch ist SWITCH in der Lage, kontinuierlich am Puls des Geschehens zu sein und optimal auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Dienstleistungen bereitzustellen.

Gerade in einem zunehmend dynamischen Umfeld zeigt sich, dass die übergeordnete Zusammenarbeit, die SWITCH bei interdisziplinären Themen ermöglicht und fördert, einem grossen Bedürfnis der Community entspricht. Es entstehen positive Erfahrungen und effiziente Lösungen, was nachhaltigen Nutzen stiftet. Die nachfolgenden Beiträge illustrieren dies eindrücklich.

Die Welt wird komplexer. SWITCH als Enabler bietet darin Orientierung.

Über den Autor
Christine   Lanner

Christine Lanner

Dr. Christine Lanner ist stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin des Geschäftsbereichs Management Services bei SWITCH. Sie führt das Kompetenzzentrum für betriebswirtschaftliche und interdisziplinäre Fragestellungen, verantwortet u.a. die Geschäftsentwicklung, die Marketing- und PR-Arbeit, Organisationsentwicklung und das Personalwesen sowie die Finanzen und das Controlling.

E-Mail
Weitere Beiträge