Diese Story ist aus der Kategorie Vermischtes 

SWITCHs Beitrag zum "Internet of people"

Fünf SWITCH-Mitarbeitende halten Vorträge an der TNC16 in Prag. Ein Überblick über die Themen.

Publiziert am 14.06.2016

"Building the Internet of People" heisst das Thema der TNC16. Die mit 650 Teilnehmenden grösste und prestigeträchtigste Konferenz der europäischen Forschungsnetzwerke findet dieses Jahr vom 12. bis 16. Juni in Prag statt. Gastgeberin ist das tschechische Forschungsnetzwerk CESNET: Auch SWITCH ist mit einer Delegation von vier Mitarbeitenden mit von der Partie. Hier ihre Beiträge:

 

Drop the Cloud to become successful as an Integrated Service Provider

Jens-Christian Fischer, Teamleiter PETA Solution und Product Owner von SWITCHengines

Seit 2 Jahren tritt SWITCH als Anbieterin von Cloudservices im Hochschulbereich auf, sowohl für Infrastructure as a Service (IaaS) als auch für Software as a Service (SaaS). Im Rahmen des SCALE-UP Projektes realisiert SWITCH zudem mit 9 Institutionen eine Reihe von Services, die die Bedürfnisse der Schulen in der Cloud abdecken. Cloudservice-Anbieter sein bedeutet, im heiss umkämpften IaaS Markt gegen Grössen wie Amazon, Google oder Microsoft aufzutreten. Kann das funktionieren? Der Vortrag zeigt, wo die Stärken eines Forschungsnetzwerkes liegen und wie SWITCH sie mit den Bedürfnissen der Hochschulen verknüpft.

Video "Drop the Cloud to become successful as an Integrated Service Provider"

BetrAAIying the Federated Login

Renato Furter, Software-Ingenieur und unter anderem verantwortlich für die Entwicklung die Registrierungsapplikation für SWITCH Cloud-Services

SWITCH hat eine eigene Cloud-ID für das Login in den Clouddienst SWITCHdrive kreiert. Dabei wäre Shibboleth implementiert gewesen in ownCloud, das die Basis für SWITCHdrive bildet. Leider genügte die Sibboleth-Integration den Anforderungen nicht. Die Lösung von SWITCH brachte zwar die gewünschten Vorteile mit sich, aber auch gewisse Nachteile. – Der Vortrag bietet einen Überblick dazu und zeigt Learnings auf sowie Zukunftspläne bezüglich SWITCHdrive.

Video "BetrAAIying the Federated Login"

Science DMZ goes above the network

Ann Harding, Mitglied AAI-Team bei SWITCH und Leiterin der GEANT-Projekte rund um die Entwicklung von Trust & Identity

Eine Wissenschafts-DMZ (demilitarisierte Zone) wäre bereits heute via eduGAIN und AAI im Wissenschaftsnetz möglich. Allerdings handelt es sich dabei um ein komplexes und vergleichsweise teures Konzept. Generell sieht das Konzept einer Wissenschafts-DMZ vor, dass die Netzwerkumgebung für wissenschaftliche Anwendungen optimiert ist, sprich: hohe Performance liefern kann; daneben können auch administrative Anwendungen zum Einsatz kommen.– So sähe eine Wissenschafts-DMZ mit AAI aus und das würde sie bringen.

Video "Science DMZ goes above the network"

Sync and Share Service: Suddenly Having End Users

Christoph Herzog, Teamleiter Applikationsdienste

Bisher hatte es SWITCH bei Supportfällen im Rahmen ihrer Dienstleistungen nur mit einer überschaubaren Anzahl von Ansprechpartnern zu tun – zumeist IT-Spezialisten. Mit ihren neuen Clouddienstleistungen rückt sie seit letztem Jahr näher an Endbenutzer heran. Damit hat sich die Anzahl der nicht-technisch orientierten Benutzer mit Supportanliegen massiv erhöht. – Der Vortrag zeigt am Beispiel der Sync-and-Share-Dienstleistung SWITCHdrive das gewählte Supportkonzept, die Kommunikationskanäle und das Thema der Benutzervorschlläge sowie SWITCHs ersten Erfahrungen damit.

Video "Sync and Share Service: Suddenly Having End Users"

Swiss NREN protection with DNS RPZ

Matthias Seitz, Security Engineer und Projektleiter Einführung DNS RPZ im Schweizer Hochschulnetz

Zum Schutz der Hochschulangehörigen vor Phishing-, Malware- und anderen boshaften Websites hat SWITCH den DNSfirewall Service eingeführt. Dieser beruht auf DNS RPZ, bei dem das bereits exisitierende Domain Name System um eine Firewall Funktion erweitert wird. Mit der DNSfirewall werden Hochschulangehörige vor boshaften Websites geschützt und bereits infizierte Maschinen können aufgespürt werden. Dazu werden Anfragen für boshafte Websites umgeschrieben und der Benutzer wird auf eine Informationsseite weitergeleitet. Diese Seite informiert im Detail über die Bedrohung und sensibilisiert so den Benutzer. In dieser Präsentation zeigen wir die Funktionsweise von DNSfirewall und teilen die Erfahrungen die SWITCH mit dem Service bisher gemacht hat.

Video "Swiss NREN protection with DNS RPZ"

Weitere Beiträge