SWITCHlan – sicher, stabil und hochleistungsfähig

Arbeit, Forschung, Lehre, Studium – ohne stabiles und sicheres Netzwerk funktioniert heutzutage an Schweizer Hochschulen praktisch nichts mehr. Nach 30 Jahren Aufbau und Entwicklung gehört SWITCHlan zu den leistungsfähigsten Netzwerken im Land.

Text: Daniel Bertolo, publiziert am 01.10.2019

SWITCHlan ist viel mehr als ein einfacher Internetzugang für alle Hochschulangehörigen in der Schweiz. SWITCHlan baut Grenzen ab und ermöglicht Spitzenforschung. Wir vernetzen Forschende in der Schweiz untereinander und mit allen Forschungsnetzwerken weltweit. Wir transportieren heute jeden Monat Daten im Umfang von 20 Petabyte (siehe Kasten). Wir sorgen mit eduroam, dafür, dass Hochschulangehörige weltweit online sind. Und wir ermöglichen Forschenden, unser Netzwerk auf neuartige Weise für weit mehr, als den Transport von Daten zu nutzen.

Von Kilobit zu Terabit pro Sekunde

Vor über 30 Jahren hat das Internet in der Schweiz Einzug gehalten. Und mit ihm die Vernetzung der Schweizer Bildungs- und Forschungscommunity. Die Geschichte von SWITCHlan umfasst eine Entwicklung in drei Epochen: Die Mietleitungs-Ära in der Zeit des staatlichen Monopols über Telekomdienste. Die erste Generation mit dem Wechsel zum eigenen Glasfasernetzwerk. Und die aktuelle Generation mit einer flexibel programmierbaren optischen Infrastruktur. Diese neueste Generation Hardware erlaubt es uns, SWITCHlan auch weiterhin mit unserem langjährig stabilen Team von Netzwerk-Ingenieuren zu betreiben. Und dies, obwohl sich die Anzahl Anschlüsse in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt hat. Die Vorteile der aktuellen Plattform werden im Artikel «Die wichtigsten Bausteine für das Netz der Zukunft» beschrieben.

Kritische Infrastruktur

Im Laufe der Zeit wurde das Netzwerk für alle Belange des Lebens immer wichtiger. Heute zählt es zu den kritischen Basisinfrastrukturen, wie etwa auch Strom- oder Wasserinfrastrukturen. Und mit der Auslagerung wichtiger Dienste in die Cloud verschärft sich diese Abhängigkeit zusehends. Die Stiftung SWITCH ist sich ihrer bedeutenden Rolle bewusst und betreibt mit SWITCHlan das Schweizer Hochschul- und Forschungsnetzwerk mit sehr hoher Stabilität, Leistung und Sicherheit. Um den wachsenden Anforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden, investieren wir laufend in die Erneuerung unserer Infrastruktur. Immerhin bewältigen wir alle zweieinhalb Jahre eine Verdoppelung des Datenvolumens. Das entspricht einer Verzehnfachung alle sieben Jahre. Der letzte grosse Ausbau unseres Netzwerks von 10 auf 100 Gigabit pro Sekunde liegt nun bereits fünf Jahre zurück. In voraussichtlich zwei Jahren werden diese 100 Gigabit pro Sekunde für die grössten Forschungsorganisationen nicht mehr ausreichen.

Forschung direkt auf SWITCHlan

Die Artikel «Die Zukunft des Internets gestalten» und «Hochpräzise Frequenz für die Forschung» führen einige neue Einsatzmöglichkeiten unseres Forschungsnetzwerks aus. Im ersten Beispiel benutzen Forschende SWITCHlan in einem Testbetrieb, um Internetnutzer besser vor bösartigen oder versehentlichen Routing-Fehlern zu schützen. Im zweiten Beispiel wird SWITCHlan erstmals nicht mehr zum Transport von Daten, sondern von hochpräzisen Frequenzen eingesetzt.

Governance liegt bei den Kunden

Durch den Einsitz im Stiftungsrat von SWITCH kontrollieren die Hochschulen und Forschungsorganisationen das Netzwerk direkt. Damit liegt die Governance über das Netzwerk direkt bei den Kunden selber. So ist sichergestellt, dass es stets im Sinne der Bildungs- und Forschungscommunity weiterentwickelt wird und die Hochschulen die Datenhoheit behalten. Denn die Hoheit über die eigenen Daten von Ende zu Ende zu kontrollieren, ist ein immenser Wettbewerbsvorteil für den Bildungs- und Forschungsstandort Schweiz.

 

 

Über den Autor
Daniel   Bertolo

Daniel Bertolo

Nach dem Informatikstudium an der Hochschule Rapperswil stiess Daniel Bertolo im Jahr 2007 zu SWITCH. Er war als System Engineer im Netzwerkteam verantwortlich für die optischen Übertragungssysteme und für SWITCHconnect. Seit März 2013 leitet er das Network-Team.

E-Mail
Wie viel sind 20 Petabyte?

Wenn ein Wassertropfen einem Bit entspräche, dann würde SWITCHlan jeden Monat das doppelte Wasservolumen des Zürichsees transportieren.

Weitere Beiträge