Innovation als Anspruch

Das Umfeld von SWITCH verändert sich in immer rasanterem Tempo. Im Berichtsjahr stand darum neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Stiftung speziell das Thema Innovation im Fokus.

Text: Peter KofmelAndreas Dudler, publiziert am 15.06.2020

Der Stiftungsrat hat in diesem Jahr die neuen Strategischen Grundsätze verabschiedet. Sie konkretisieren zentrale Themen, die Fundament und Rahmen für die langfristige Entwicklung von SWITCH bilden. Hierzu zählt auch die Innovation. Die zeitgemässe Interpretation des Stiftungszwecks hat SWITCH mit der Formulierung ihrer Vision auf den Punkt gebracht: «Wir sind die kompetente Vertrauenspartnerin für die gemeinsamen Digitalisierungsanliegen der Bildungs-, Forschungs- und Innovations-Community in der Schweiz.»

Innovation

Innovation ist damit fundamentale Voraussetzung für die Umsetzung unserer Vision. Sie ist die nachhaltige Sicherung von Mehrwert zugunsten unserer Stakeholder. Wir sichern diesen Mehrwert, indem wir Bestehendes verbessern und Neues schaffen. Innovation findet in allen Bereichen unserer Tätigkeit statt.

Ein aktuelles Beispiel, wie SWITCH Neues schafft, ist das Forschungsdaten-Konnektom. Damit verfolgen wir gemeinsam mit verschiedenen Stakeholdern die Vision, verteilte Forschungsdaten breit zugänglich und integral nutzbar zu machen. Um diese Vision zu konkretisieren, haben wir in einem ersten Schritt zwei SWITCH Innovation Labs lanciert. Innovation Labs sind Aktivitäten, für die SWITCH ausgewählte externe Partner beauftragt, zukunftsträchtige Themen zu bearbeiten. Dank des agilen Vorgehens erzielen wir rasch konkrete Resultate.

Auch in den Schlüsselkompetenzbereichen Netzwerk, IT-Sicherheit und Identity Management verbessert sich SWITCH kontinuierlich weiter.

Netzwerk

Um den wachsenden Anforderungen an das Hochleistungsnetzwerk SWITCHlan gerecht zu werden, entwickeln wir uns in drei Dimensionen laufend weiter: hohe Leistungsreserven, ein sehr stabiles Glasfasernetz und ein hervorragendes Team mit zukunftsfähigem Know-how.

Seit 30 Jahren vernetzt SWITCHlan die BFI-Community in der Schweiz mit allen Forschungsnetzwerken weltweit. Neu ermöglichen wir Forschenden, das Netzwerk auf innovative Weise für mehr als nur den Datentransport zu nutzen, nämlich für die Übertragung einer hochpräzisen Frequenz der METAS in Bern in die Forschungslabors der Universität Basel und der ETH Zürich. 

IT-Sicherheit

Seit jeher schützt SWITCH die Schweizer Hochschulen vor Cyberangriffen. SWITCH-CERT hat dazu Expertenwissen aus jahrzehntelangem Betrieb des Hochleistungsnetzwerks SWITCHlan, dem CERT für Schweizer Banken sowie der Domain-Registry kontinuierlich ausgebaut.

Das Internet of Things und die Operational Technology haben unsere Risikolandschaft nachhaltig verändert. Neu baut SWITCH-CERT deshalb auch Kompetenzen in diesen Bereichen auf. So haben beispielsweise Schweizer Stadtwerke und Swisspower mit SWITCH eine Allianz gebildet, um sich vor Stromausfällen wegen Hackerangriffen optimal zu schützen. Mit dieser einzigartigen Kombination aus Fachwissen kann SWITCH-CERT den Hochschulen einen noch umfassenderen Schutz vor Cyberangriffen bieten. 

Identity Management

In diesem Jahr haben erste Hochschulen erfolgreich auf die SWITCH edu-ID migriert. Allen voran ging die Universität Luzern, gefolgt von der FernUni Schweiz, der Universität St. Gallen sowie der ZHAW. Damit profitieren über 150’000 Hochschulangehörige von einer lebenslang gültigen, nutzerzentrierten Identität. 

Das erfolgreiche Geschäftsjahr 2019 wäre wiederum nicht möglich gewesen ohne die hoch engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von SWITCH. In enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern der BFI-Community und darüber hinaus haben sie alle nachhaltige Mehrwerte zugunsten unserer Leistungsempfänger geschaffen. Ihnen gebührt ein grosses Dankeschön.

Online-Version

Navigieren Sie online durch den Geschäftsbericht 2019. Alle Inhalte sind verfügbar in Deutsch, Französisch und Englisch.

Weitere Beiträge